Sind die Unterhosen-Bomber unter uns?

In den USA wurde gestern ein Anschlag eines Unterhosen-Bombers auf ein Passagierflugzeug in letzter Sekunde vereitelt. Auch die Bundesregierung prüft nun ein strengeres Vorgehen gegen die gefährlichen Terroristen. Unterhosen-Bomber setzen durch gezielte Explosionen unterhalb des Gürtelbereichs intensivriechende Faulgase in die Umwelt, die sowohl Natur als auch Mensch schädigen können. „Wir müssen da dringend was machen. Auch bei uns in den Kabinettssitzungen sitzt da einer. Ich vermute, der kommt von der FDP“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Merkel warnte vor den Gefahren durch die Unterhosen-Bomber. So seien die Explosionen der Terroristen in Fahrstühlen besonders lebensgefährlich. Einige Attentäter hätten das „Furzen“ (arab. Faulgase ablassen) perfektioniert und würden so gezielt Menschen an den Rand der Ohnmacht bringen oder von der Arbeit abhalten. Wegen der Unterhosen-Bomber entsteht jährlich ein gesamtwirtschaftlicher Schaden von mehreren Millionen Euro, so Merkel. Beim vereitelten Anschlag in den USA wollte der bekannte Hamed Bin Pupsen ein Passagierflugzeug betreten, konnte vom CIA aber noch rechtszeitig gehindert werden. „Stellen Sie sich vor, der kommt ins Cockpit und dann explodiert es. Da kann man dann nicht so einfach das Fenster aufmachen“, sagte ein Sprecher.

Die Bundesregierung will nun eine Datenbank für die Top-Furzer erstellen. „Wir hoffen, dass wir so einige Anschläge verhindern können“, sagte Pressesprecher Steffen Seibert, der sich zugleich den Namen des anwesenden Schwindelfreiheit-Redakteurs Peter Müller (Name von der Redaktion geändert) auf einer Liste notierte, weil dieser ein nicht identifizierbares Geräusch von sich ließ. Sogar die FDP soll nichts gegen die sogenannte „Furzerdatenspeicherung“ haben. „Raten Sie mal, wieso die FDP bisher nur in Schleswig-Holstein so gut abgeschnitten hat. Die anderen pupsen am laufenden Fließband, das schreckt natürlich die drei Zuhörer ab“, sagte der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki, der das Gerücht des Furz-Mordes aber sofort wieder dementierte. Die Piraten wollen die Datenbank aber verhindern. „Wenn man haufenweise Chips, Pizza und Cola beim WOW-Zocken in sich hineinschaufelt, passiert das nunmal“, sagte der neue Vorsitzende Bernd Schlömer.

4 Responses to Sind die Unterhosen-Bomber unter uns?

  1. Joker sagt:

    nur, dass sie ganze mal wieder ein fake von FBI und MI6 gewesen ist…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: